Value Engineering - veXbau

Value Engineering Leitidee und Value Engineering ist - „eine andere Art zu denken“.
Value Engineering ist eine strukturierte, kreative Denkmethode in Funktionen (Wirkungen) dient der Begleitung und Entwicklung von ganzheitlichen Lösungskonzepten bei Planung von Aufgaben, Projekten und Veränderungen mit dem Ziel deren Wert und Nutzen zu optimieren und gleichzeitig die Kosten zu minimieren. Value Engineering wird bei komplexeren Aufgaben im multidisziplinären Team eingesetzt.
Die Value Engineering Leitidee (was soll bewirkt werden, für wen, und wie?) ist von jedem unmittelbar anwendbar und bringt sofortigen Nutzen bei der Planung von Aufgaben aller Art.

Value Engineering Leitidee,
Value Engineering NUTZEN-DENKEN….

Value Engineering - veXbau ist eine wirkungsorientierte Planungsmethode mit globaler Sichtweise zur Verbesserung und Optimierung von Aufgaben und Projekten im Bauwesen.  Das Ziel für jedes Projekt ist eine Wertsteigerung von Funktionalität und Akzeptanz bei gleichzeitiger Minimierung der einzusetzenden Ressourcen.

Value Engineering - veXbau wird von AXIS in allen Bereichen eingesetzt, um für die Auftraggeber und Stakeholder optimale Lösungen mit entsprechendem Mehrwert zu finden. Bei den nachfolgenden Aufgabenstellungen liefert Value Engineering - veXbau frühzeitig umfassende Entscheidungsgrundlagen und die klare Zuordnung von Prioritäten und erforderlichen Ressourcen für notwendige und gewünschte Funktionen. Die Zukunfts-Herausforderungen können mit Value Engineering - veXbau leichter und effizienter bewältigt werden.

  • Entwicklung von gesamtheitlichen Projekts- und Verkehrskonzepten
  • Verbesserung und Optimierung von Projekten
  • Entwicklung von optimierten Umsetzungskonzepten
  • Optimierung von Einzelmaßnahmen im Gesamtprojekt
  • Investitionskosten-Deckelung
  • Alternativangebote bei Ausschreibungen
  • Funktionelle Ausschreibungen
  • Neue Lösungen und Veränderungen während der Bauausführung
  • Energetische Instandsetzung - thermische Sanierung
  • Bauliche Instandsetzung und neues Nutzungskonzept